Herren

Männer langen noch einmal richtig zu

Unsere Jungs haben sich bei dem let­zten Spiel vor dem Lock­down noch ein­mal in phan­tastis­ch­er Spiel­laune gezeigt und schick­en Tra­chen­berge mit 8:2 nach Hause. So hat­te es sich der Train­er von Tra­chen­berge wohl nicht gedacht, als er am Fre­itag zum Tele­fon griff, um den Büh­lauer Kol­le­gen zu informieren dass der Platz an der Aach­en­er Straße auf­grund des Regens ges­per­rt sei und um Ver­legung nach Büh­lau bat.

Anstoßzeit war geblieben wie geplant und kurz nach 11 Uhr klin­gelte es das erste Mal im Gehäuse des Geg­n­ers. Schwarz kommt dabei auf der recht­en Seite bis auf Strafraumhöhe. Der Tra­chen­berg­er Tor­wart rech­net mit ein­er Hereingabe — aber der Büh­lauer schiebt in See­len­ruhe hin­ter dem Tor­wart in den Kas­ten ein.

Das zweite Tor machte Unger, der von einem Missver­ständ­nis zwis­chen Abwehr und Tor­wart prof­i­tierte und im Ergeb­nis allein vor dem leeren Tor keine Mühe mehr hat.

Beim 3:0 (Foto) bekommt Schwarz den Ball auf den Kopf, welch­er im hohen Bogen zwis­chen Tor­wart und Lat­te in das Netz rutscht.

Und es ging munter weit­er. In der 25. ver­suchte Luis den Hüter aus 10 Metern in das Tor zu häm­mern, aber der Keep­er hielt stand. “Zu 80% geht so ein­er rein. Beim näch­sten Mal ist er drin.” war der Kom­men­tar zur Frage, warum er nicht auf den frei ste­hen­den Schwarz abge­spielt hat­te. Aber egal, denn das Ende der Fah­nen­stange war noch nicht erre­icht. Eine Ecke von Höhne schwebte nach Ansicht des Lin­ien­richters senkrecht über der Lin­ie auf die andere Seite des Tores. Die Gäste warteten auf das Zeichen des Lin­ien­richters, da die Pille ihrer Mei­n­ung nach “10 Meter im aus war” und stell­ten jede Aktiv­ität ein. Nur Büh­lau agierte noch. Pfützen­reuter kratze den Ball von der Lin­ie und gab ihn in Rich­tung 11-Meter­punkt. Albert reagierte am schnell­sten und häm­merte die Murmel in das rechte Eck zum 4:0.

Einen gab es noch vor der Hal­bzeit. Zum zweit­en Mal traf hier Schwarz. Nach einem Freis­toß von der Mit­tellinie und 2 bis 3 weit­eren Sta­tio­nen lan­dete der Ball bei ihm und er drosch diesen aus 25 Metern in die rechte Ecke.

Die Büh­lauer waren für Hal­bzeit 2 guter Dinge denn der Ball rollte und die Spielzüge waren heute klasse. Trotz­dem kamen die Gäste kurz nach Wieder­anpfiff zu ihrem ersten Tre­f­fer als die Murmel unserem Keep­er Knels durch die Hän­der flutschte. Einen Abbruch im Büh­lauer Spiel gab es dadurch nicht. Höhne hätte in der 59. Minute fast per Kopf nach ein­er Ecke erhöht, aber der Ball lan­dete direkt auf der Lat­te. Wenige Minuten später wieder eine starke Aktion von ihm, als er das Spiel­gerät dem zu langsam reagieren­den Abwehrchef der Tra­chen­berg­er vom Fuß schnick­te, auf Schwarz ablegte und dieser am Tor­wart vor­bei in die rechte Ecke abzieht.

In der 65. Minute ver­sucht es Unger noch ein­mal mit einem Gewaltschuss und der frisch eingewech­selte Wolle ver­passte im Nach­schuss. In der 72. Minute kam Höhne doch noch zu seinem Kopf­ball­tor. Scharf und unhalt­bar lenkt er die Hereingabe von der Ecke zum 6:1 um.

In der 49. Minute hat­te Hall­gasch bei den Gästen die große Chance, hat sich an allen vor­beigeschlän­gelt und scheit­ert dann doch am auf der Lin­ie ent­langstür­menden Mulan­sky. Eine Minute später verur­sacht Knels einen 11-Meter für die Gäste. Er riecht aber die Ecke und kann den Ball klasse pari­eren.

Das let­zte Büh­lauer Tor machte noch ein­mal Schwarz, der sich so mit fünf Tre­f­fern belohnt. Den Eck­ball lässte er mit der Außen­seite abtropfen und schickt den Torhüter dadurch in die falsche Ecke.

Zum Schluss bekommt Tra­chen­berge noch eine Gele­gen­heit zu verkürzen als der Schied­srichter erneut auf den Elfme­ter­punkt zeigen muss. Große Aufrege­ung gab es hier im Gäste­block. Die Ecke war die gle­iche, Knels war mit den Fin­gern dran, aber dies­mal war der Ball etwas platziert­er und traf zum 8:2.

OK. Das war es wohl für dieses Jahr. Danke an die Män­ner für den schö­nen Abschluss! Ein Spiel, bei dem alles gepasst hat. Klasse Leis­tung von Andreas, Hans, Ibrahim, Johannes, Patrick, Frank, Jan, Con­rad, Arthur, Elias, Luis, Flo­ri­an, Tilmann, Mar­ius und dem Train­erges­pann Roland und Matthias. Danke auch an alle, die in den let­zten Spie­len eben­so dabei waren, 15 Punk­te in 8 Par­tien gesichert und das Team als let­zten Auf­steiger auf den 5. Platz gehievt haben.

Ab mor­gen sind die Sport­plätze dicht. Train­ing und Spiel­be­trieb ist für alle Sportler im Alter zwis­chen 4 und 99 Jahren in diesem Monat abge­sagt.

Archiv